laxtivist

please shut the &%§$ up!

18.1.06 22:00, kommentieren

YES, we love war!

Die Sanktionen der USA zerst?rten ein ganzes Land.

Es ist doch besch?mend wie wir unser Leben eigentlich Leben. Wir haben doch alles, den Fernseher, das Dolby Digital Soundsystem, das Auto, die Kleidung und das zum Leben wichtigste: Essen und Trinken.

Beispiel Irak, seitdem dort 1991 die Sanktionen verh?ngt wurden sind, leidet das Land extrem.1990 lag der Irak noch auf Platz drei von insgesamt 16 L?ndern des offiziellen Entwicklungsindexes f?r Nordafrika und den Nahen Osten.10 Jahre sp?ter ist es auf Platz 13(!) zur?ckgefallen. Die Sanktionen die Wir , die Westliche Welt am Irak verh?ngt haben, haben dieses Land tief getroffen, ja sogar zerst?rt. Durch die Folgen der Sanktionen sind im Irak mehr Menschen gestorben, als durch alle chemischen Waffen die Saddam gegen den Iran, und die in seinem eigenen Land lebenden Kurden eingesetzt hat. Hans Graf Sponeck (UN- Koordinator 1998-2000 des ??l-f?r-Nahrungsmittel-Programms?) sch?tzt die Zahl der Kleinkinder die monatlich an den Folgen der Sanktion seit 1991 gestorben sind auf
ca. 5000 pro Monat.
550 000 Kinder sind gestorben!!!
?ber 1 Millionen Erwachsene sind gestorben!!!
Bei den Kindern ist das ein 2,5 facher Anstieg, im Vergleich vor den Sanktionen!!!

1996 war der H?hepunkt der irakischen Not, die damalige US Au?enministerin Madeleine Albreight gab in einem TV Interview zu der Frage: ?Was w?re, wenn der Tod von mehr als einer halben Million Kindern der Preis w?re, den wir zu zahlen h?tten?? folgende antwort: ?We think the price is worth it!!!?

1996 wurde das Projekt ??l-f?r-Nahrungsmittel-Programm? gegr?ndet, 1997 verbessert sich die Lebenslage der Irakischen Bev?lkerung etwas. Dieses Programm erlaubte es, dass der Irak wieder offiziell ?l verkaufen konnte, allerdings hatte die Sache einen Haken, denn der Erl?s ging an die UNO bzw. an die Banque Nationale de Paris in New York. Die USA dominierten das UNO - Sanktionskomitee, was hei?en soll das nur unter Kontrolle des Komitees der Irak Lebensmittel, Medikamente und andere Naturalien zur Reparatur der Zivilen Infrastruktur kaufen konnte, sie bekamen kein Geld zur freien Verf?gung. Ein viertel des Erl?ses durch den Verkauf von ?l ging an Kuwait und andere Staaten. Der Irak hatte daraufhin den Schmuggel mit ?l in ihre Nachbarl?nder wie die T?rkei, Syrien oder Jordanien begonnen, laut Experten soll der Irak so jedes Jahr drei Milliarden Dollar erl?st haben.
Allerdings gibt es im Irak kein geregeltes Steuersystem, das hei?t der komplette Staatshaushalt muss mit diesem Schwarzgeld bezahlt werden, was nat?rlich nie wirklich passiert ist, sondern das Geld floss eher in die Prunkvollen Pal?ste des Diktators.
57,5 Milliarden hatte der Irak vom Dezember 1996 bis Oktober 2002 erl?st, davon gingen gerade mal 25 Milliarden als allgemeine Hilfslieferung an das Irakische Volk, das entspricht einem Tagessatz von 51 Cent pro Iraker. 14 Milliarden waren an Kuwait abgef?hrt wurden. Das was ?brig blieb wurde vom UNO Sanktionskomitee blockiert, oder es konnte nicht frei geschaltet werden, aufgrund langwieriger Genehmigungsverfahren.

2002 lebten 23 Millionen Menschen im Irak, durch das ??l-f?r-Nahrugsmittel-Programm?
erhielt jeder der Irakis einen Essenskorb, der die Bed?rfnisse mit Nahrungsmitteln, jedenfalls einigerma?en quantitativ abdecken sollte. Inhalte dieses Essenkorbs waren:
9 Kg Mehl, 3 Kg Reis, 2 Kg Zucker, 0,5 Kg Linsen, 0,25 Kg Bohnen, 1,5 Kg ?l. Obst und Gem?se gibt es nicht! F?r Kleinkinder gibt es eine Art Milchpulver.
F?r die meisten Familien reicht das Essen nicht bis zum Monatsende, qualitativ reicht der Warenkorb nicht aus, es fehlen Vitamine und Proteine. 80% der Irakis h?ngen fast ausschlie?lich, 60% v?llig von den staatlichen Nahrungsmittelrationen ab.

Verantwortlich f?r die hohe Anzahl an kranken Kindern und Erwachsenen ist die komplette Versorgungsanlage, verschmutztes Wasser, fehlende Medikamente, Nahrungsmangel etc.

Das was Saddam Hussein seinem Volk und seinen Nachbarl?ndern angetan hat, ist nicht zu entschuldigen, oder zu rechtfertigen, aber das was die komplette westliche Welt den Irakischen Kindern, Frauen und M?nnern angetan ist weitaus schlimmer und folgenschwerer!

Care betreut ein Trinkwasserprojekt in Bagdad und um sauberes Wasser herzustellen, ben?tigen sie Plastikrohre, aber dass Sanktionskomitee stellte sich st?ndig quer, mit der Begr?ndung der Irak k?nne die Rohre zum Bau von Bomben missbrauchen, es dauerte Monate bis Care die angeforderten Rohre erhielt und in diesen Monaten ging das sterben der Menschen dort weiter.......

Ich bin mir sicher es hat niemals ? WMD? im Irak gegeben, die Massenvernichtungswaffen sind zu finden an der First Ave. und 49th Street in New York und im Wei?en Haus!!!

1 Kommentar 18.1.06 21:57, kommentieren